11.02.2019
0 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Straßkirchner Künstlergemeinschaft wächst

Am 10.2.2019 konnte die mitgliederstarke Straßkirchner Künstlergemeinschaft die Ausstellungseröffnung ihrer Dauerausstellung in der neu eröffneten Betreuten Wohnanlage "Wohnen Plus" in der Birkenstraße durchführen.

Die Straßkirchner Künstler wollen mit ihrem Engagement die Bevölkerung und vor allem die Jugend und die Seniorinnen und Senioren an die Kunst als Ausdruck der eigenen Kreativität und Form der Selbstverwirklichung heranführen. Ingrid Faltermeier, Erna Tschischke, Maria Lorenz, Walter Lorenz, Johann Orth, Brigitte Tarras, Maria Thurner, Heide Haufellner, Mellissa Faltermeier, Ralf Zierer, Gottfried Cech und Thomas Gnadl stellen jeweils ausgewählte exzellente Werke aus ihren Schaffensgebieten aus. Insbesondere die Einbindung der Werke der Grund- und Mittelschule Straßkirchen und des Kindergartens St. Elisabeth geben der Ausstellung, welche sich über drei Stockwerke erstreckt und sogar drei Skulpturen im Außenbereich umfasst einen besonderen "Touch". Die Heimleiterin der Wohnanlage, Walburga Wolf, stellte heraus, dass insgesamt mit der zum Jahresende 2019 fertiggestellte Wohnanlage im Ahornring dann 120 Plätze für Kunstwerke für die Künstler zur Verfügung stehen. Die Kunstausstellung soll als Dauerausstellung den Wohnwert für die Bewohner erhöhen und dadurch einen Farbtupfer im Alltag einbringen.

„Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“

Bürgermeister Christian Hirtreiter zitierte den Maler und Bilderhauer Pablo Picasso „Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele“ und bekräftigte, dass man nicht nur Freude durch Kunstschaffen erlangen könne, sondern auch die Möglichkeit habe durch künstlerisches Arbeiten sich selbst zu verwirklichen und den Alltag zu vergessen. Gerade für die Jugend und die Seniorinnen und Senioren sei es wichtig aktiv zu sein und nicht nur passiv zu konsumieren. Durch die Kunstausstellung soll ein verstärktes Engagement für den Heimatort angestoßen werden, denn gerade das Maß an „sozialer Dichte“ sei ein entscheidender Standortfaktor in der sich rapide entwickelnden Welt. Hirtreiter hob die hochengagierte Künstlergemeinschaft und deren überregionale Bekanntheit hervor. Er bedankte sich für das ausgezeichnete Zusammenwirken verschiedener Institutionen, der Schule, den Kindergärten, der Straßkirchner Künstlergemeinschaft, sowie der Heimleitung der "Wohnen Plus"-Wohnanlage die Ausstellung zu realisieren. Er betonte den Wert eigenen Kunstschaffens für das eigene Leben in allen Lebensaltersstufen von der Vorschule bis zum hohen Alter. Seit vielen Jahren sei die Thematik „Kunst“ in Straßkirchen wichtig und dadurch werden viele angespornt selbst künstlerisch tätig zu werden und mit Kreativität Kunstwerke zu gestalten. Abschließend bekräftigte er, "Kunst ist schön, macht aber auch viel Arbeit" und hob hervor, dass man mit viel Fleiß auch schöne Kunstobjekte, ob Bild oder Skulptur schaffen könne.

Straßkirchner Künstlergemeinschaft wächst

Als neue Mitglieder wurden im Rahmen der Vernissage aufgenommen Christiane Hilmer und Thomas Gnadl. Thomas Gnadl hat im Außenbereich der Wohnanlage zwei Skulpturen ausgestellt, welche als Dauerleihgabe dort weiterhin verbleiben. Die junge Studentin Christiane Hilmer freute sich, dass sie im Rahmen der ersten diesjährigen Ausstellung der Künstlergemeinschaft nun ebenso in der Künstlergemeinschaft aufgenommen wurde.

Ausstellung in der ehemaligen Bahnhofshalle

Das neue Mitglied der Künstlergemeinschaft, Christiane Hilmer, wird vom 22. bis 24. Februar 2019 in der gemeindeeigenen ehemaligen Bahnhofswartehalle eine Ausstellung "Innehaltestelle Bahnhof" durchführen. Die junge Studierende des Studienganges Industriedesign an der Ostbayerische Technischen Hochschule (OTH) Regensburg gestaltet im Rahmen ihrer Bachelorarbeit diese Ausstellung an dem eher ungewöhnlichen Ort. Die Halle ist eine seit vielen Jahren ungenutzte und leerstehende Schalterhalle des über 100 Jahre alten Bahnhofsgebäudes. Die interaktive Ausstellung über Begegnungen und Vorurteile findet in diesem ehemaligen Wartebereich des Bahnhofs Straßkirchen, in der Straßkirchner Bahnhofsstraße, statt. Am Freitag, 22.2.2019, 17.00 Uhr, findet die Ausstellungseröffnung statt. Die Öffnungszeiten sind am 22.2.2019 ab 17 Uhr, am 23. Februar 2019 von 14 bis 21 Uhr, sowie am Sonntag, den 24. Februar 2019 von 11 bis 17 Uhr.

Die Straßkirchner Künstlergemeinschaft bei der Vernissage in der Wohnanlage "Wohnen Plus": Heimleiterin Walburga Wolf (3. v. links) freute sich über die farblichen Akzentuierungen durch die als Dauerausstellung etablierte Ausstellung. Thomas Gnadl (1. v. li., mit Tochter Johanna) und Christiane Hilmer (4. v. re.) wurden neu in die Künstlergemeinschaft aufgenommen. Bürgermeister Christian Hirtreiter (1. v. re.) stellte die enorme Kreativität der vielen ausgestellten Kunstwerke heraus.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?