29.11.2019
6 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Spatenstich für neue Kinderkrippe und Rathaus

Für Straßkirchen war der vergangene Mittwoch ein großer Tag.

Bei dem öffentlichen Spatenstich für die neue Kinderkrippe und das Rathaus gab es nicht nur Blasmusik in der "Straßkirchner Mitte". Viele Straßkirchnerinnen und Straßkirchner waren der Einladung gefolgt dem Spatenstich gegenüber der Pfarrkirche St. Stephanus beizuwohnen. Die musikalische Umrahmung hatte die achtköpfige Blaskapelle Führmann übernommen. Bürgermeister Christian Hirtreiter und Architekt Bert Reiszky umrissen das geplante Projekt, das seit einigen Jahren in Vorbereitung ist. Beide Gebäude greifen auf die gleiche Infrastruktur zurück und fügen sich harmonisch in den Ortskern Straßkirchens ein. Das aufgrund der denkmalschützerischen Vorgaben rotfarbene Satteldach des Rathauses nimmt die umliegende Bebauung auf und wird bis voraussichtlich Frühjahr 2021 in Betrieb gehen. Die für zweimal 15 Krippenplätze ausgelegte zweigruppige Kinderkrippe wird parallel zum bestehenden Kindergarten St. Martin entstehen. Die Fertigstellung des in Holzständerbauweise entstehenden Krippengebäudes ist für August 2020 geplant. Derzeit werden die Erdarbeiten und die Vorbereitungen für die Gestaltung der Bodenplatten realisiert, konnte der beauftragte Bauunternehmer Franz Freimuth beim Spatenstich berichten. Bei den Baustandards wurde modernsten Bedürfnissen Rechnung getragen und ein KfW-55-Energiestandard gewählt. Um die Wohlfühlatmosphäre und die fördertechnischen Vorgaben zu erfüllen gibt es in der Kinderkrippe die dazugehörigen Gruppenräume, Sanitärräume und Schlaf- und Förderräumlichkeiten. Neben dem Personalbereich entsteht auch eine Küche. Das Gebäude wird große lichtdurchflutete Spielsegmente bekommen. Für die Kinderkrippe wird eine erhebliche Förderung der 1,8 Millionen Euro Baukosten erwartet, wobei hier auch die mögliche Erweiterbarkeit des Gebäudes bei den Planungen Berücksichtigung fand. Das Rathaus ensteht in Massivbauweise und wird voraussichtliche Gesamtkosten von 3,4 Millionen Euro hervorrufen. Vom Straßkirchner Ortszentrum marschierten die Gäste des Spatenstichs in Begleitung der Blaskapelle Führmann zum Sportzentrum, wo am Abend eine öffentliche Informationsveranstaltung mit den beauftragten Fachplanern, Architekten und Projektanten stattfand. Die interessierten Bürgerinnen und Bürger konnten sich bei dem Abend umfassend zu den Baumaßnahmen in der Straßkirchner Mitte von sachkundiger Seite informieren lassen.

Beim Spatenstich der Kinderkrippe und des Rathauses in der Straßkirchner Mitte: von rechts: 3. Bürgermeister Johannes Stegemann, Kindergartenleiterin Regina Hackl, Bürgermeister Christian Hirtreiter, Bauunternehmer Franz Freimuth, Planer Bert Reiszky, Bauleiter Philipp Loibl, Statiker Peter Seemann, Prüfstatikerin Silvia Springer (Fritsche Ingenieure), Karl Kaiser (Büro KSI, Heizung & Lüftung) und Elektroplaner Willibald Englmeier konnten froh die Hand an die Spaten legen um die ersten Schritte für die wichtigen Bauten zu tätigen.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?