05.06.2019
1 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Georgstag der Pfadfinder war ein Erfolg

Die Straßkirchner Pfadfindergruppe begeht allerjährlich den Georgstag mit einer großen Ralley.

Im April ist der Gedenktag des Heiligen St. Georg, dem Patron der Pfadfinder, immer eine große Sache. 2019 war wieder der Straßkirchner Stamm Impesa der austragende Gastgeber. Denn er wird jährlich wechselnd von einem Stamm aus dem niederbayerischen Bezirk ausgetragen. Das Ziel ist es neben dem Spaß und dem Gedenken an den Heiligen Georg den Austausch zwischen den einzelnen Stämmen des Bezirks zu erhöhen. Insbesondere die Kinder lernen so auch andere Pfadfinder aus anderen Stämmen und deren Aktivitäten kennen.

Typischerweise beteiligen sich die Wölflinge und die Jupfis mit Begeisterung daran. An dem Samstagmorgen, 11.5.19, gab es nach der Begrüßung und anschließenden Einteilung in etwa zehnköpfige Gruppen eine spannende Dorfralley. Die Gruppen zogen im Dorf, von der Schule in die Robert-Koch-Straße, über u.a. das Feuerwehrhaus und konnten so von Station zu Station Punkte sammeln. Die Gruppe mit den meisten Punkten gewann am Ende des etwas regnerischen aber erfolgreichen Tages. Die Stationen umfassten typische pfadfinderische Aufgaben und erforderten Teamgeist, Schnelligkeit und Geschick. Mit dabei waren Pfadfindergruppen u.a. aus Straubing und Landshut. Zu Mittag traf man sich wieder und es gab Nudeln mit Soße und natürlich den besonders schmackhaften Pudding mit Äpfeln als Nachtisch.

Foto aus dem Jahr 2006: wo der heutige Vereinsvorstand noch als junger Pfadi mit dabei war, alles am Bauhofgelände

Der Straßkirchner Stamm Impesa der DPSG - Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg ist nach der umfangreichen Herstellung des gemeindeeigenen Vereinsheims voll aktiv. Neben dem St. Georgs-Tag 2019 war die 30-Jahrfeier mit Durchführung der 72-Stunden-Aktion des BDKJ der Höhepunkt im ersten Halbjahr 2019. Das Bild zeigt die Gäste des Georgstags 2019.

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?