06.06.2019
1 Bewertungen Rating
Schriftgröße

Erschließungsarbeiten starten

Am Montag, 27.5.19, starteten die Erschließungsarbeiten im direkt neben dem Straßkirchner Schul- und Friedhofsgelände gelegenen Baugebiet "Hiebäcker II".

Nachdem die sich fast drei Jahre hinziehenden obligatorischen "archäologischen Sondierungsgrabungen und Ausgrabungsarbeiten" im geplanten Wohngebiet mit einer Fläche von über zwei Hektar neben der Kreisstraße nach Paitzkofen erfolgreich abgeschlossen wurden, konnte nun der Spatenstich für die Erschließungsarbeiten getätigt werden. Dieser Bereich rechts der Kreisstraße wird bis spätestens September 2019 erschlossen. Eine quer durch das Gelände verlaufende 20-KV-Niederspannungsleitung wurde ebenso abgebaut.

Viele Nachfragen nach Bauland

Es sind bereits über 120 Anfragen für die wenigen Bauparzellen vorhanden. Das erste gemeindliche Wohnbaugebiet "Wasserwerk - Bauabschnitt II" (44 Bauparzellen) wurde 2017 fertiggestellt und unmittelbar danach veräußert, sodass aufgrund der stark gestiegenen Attraktivität Straßkirchens nun eine noch erhöhte Nachfrage durch die Straßkirchnerinnen und Straßkirchner zu verzeichnen ist. Insbesondere die Einbindung des örtlichen Bahnhofs in den Regensburger Verkehrsverbund, das neue Gewerbegebiet und die bevorstehende Errichtung des EDEKA-Marktes sind hier Kriterien, welche die jungen Straßkirchner Familien am Heimatort verbleiben lassen.

Die Gäubodengemeinde Straßkirchen wird mit dem nun entstehenden Wohnbaugebiet und den 23 Bauparzellen ein zentrumsnahes Wohngebiet erhalten, welches aufgrund der hervorragenden Lage zur örtlichen Grund- und Mittelschule, sowie zu den Sportstätten, eine besonders hohe Wohnqualität aufweisen wird. Die mit den Erschließungsarbeiten beauftragte Firma Strabag, Straubing, wird nahezu zeitgleich auch den Radweg Straßkirchen-Altenbuch in Angriff nehmen. Zusätzlich wird der dringlich nötige Gehweg auf der jüngst neben dem Hiebweg erworbenen Fläche von der Firma Strabag gebaut. Die Firma Strabag wird die Kanalisation im Trennsystem, die Straßenflächen mit ca. 2100 qm, das Regenversickerbecken und die Rasenansaat der öffentlichen Grünflächen herstellen. Die Straßenzüge werden mit einer Breite von 5,50 m errichtet. Ein eingezäuntes Regenwasserversickerbecken auf einer Fläche von ca. 1.000 qm wird für die gesamte Regenwasserbehandlung des Baugebieteszur Verfügung stehen. Bürgermeister Christian Hirtreiter verschaffte sich zusammen mit seiner zuständigen Bauamtsleiterin Pia Heinze und dem Geschäftstellenleiter Christoph Weber einen ersten Eindruck und lies sich vom Bauleiter Herrn Marek der beauftragten Straubinger Zweigstelle der Baufirma Strabag die weiteren Schritte aufzeigen.

Historischer Boden wird Bauland

Die archäologischen Grabungen auf der gesamten Fläche wurden von Herrn Kreisarchäologen Dr. Husty geleitet und es wurde eine Vielzahl von archäologischen Befunden und Grabungsobjekten sowohl aus der Jungsteinzeit, der Römerzeit, aber auch der Siedlungszeit der Kelten, gesichert.Das betreuende Ingenieurbüro Schlecht hat die Baubegleitung und Projektierung dieses wichtigen Wohnbaugebietes in hervorragender Form durchgeführt.

Man sieht in der Errichtung dieses zweiten gemeindlichen Baugebietes auf gemeindeeigenen Flächen einen weiteren konsequenten Schritt in der positiven Entwicklung der Gemeinde.

Hiebäcker II - Erschließungsarbeiten für das zweite gemeindliche Baugebiet in Straßkirchen starten: von links: Willi Schlecht (Ingenieurbüro Schlecht), Pia Heinze (Bauamtsleiterin), Herr Marek (Strabag), Christoph Weber (Geschäftstellenleiter), Daniel Zollner (Ingenieurbüro Schlecht), Bürgermeister Christian Hirtreiter

Weitere Links

Ist dieser Artikel für Sie hilfreich?